Muster kostenantrag bei klagerücknahme

9.1 Haben die Parteien Bedingungen für die Ausstellung einer (zwischender- oder endgültigen) Kostenbescheinigung vereinbart, so sollten sie gemäß Regel 40.6 (Zustimmungsurteile und Anordnungen) für die Anordnung der Ausstellung einer Bescheinigung gemäß den im Antrag festgelegten Bedingungen gelten. Ein solcher Antrag kann von einem Gerichtsbeamten bearbeitet werden, der die Bescheinigung ausstellen kann. 1.Die Eignung des Klägers zur Durchführung des Musterverfahrens unter Berücksichtigung der Interessen der geladenen Parteien(2) etwaige Kostenanordnungen, die das Gericht erlassen hat (unabhängig davon, ob in diesem Kostenrechnungsstück ein Anspruch auf diese Kosten erhoben wird oder nicht). (2) Der Beschluss ist so zu definieren, dass er die endgültige und verbindliche Wirkung hat, soweit eine Entscheidung über die Feststellungsziele des Musterfallverfahrens ergangen ist. (3) Das mit der Sache beantragende Gericht meldet innerhalb von sechs Monaten nach Eingang des Antrags die zulässigen Anträge auf Errichtung eines Musterfalls öffentlich an. Jede Verzögerung bei der Veröffentlichung dieser öffentlichen Bekanntmachung ist in einer Anordnung zu rechtfertigen, gegen die keine Rechtsmittel eingelegt werden können. 9.3 Nichts in Regel 47.10 hindert Parteien, die ein Urteil oder eine Anordnung durch Zustimmung beantragen, daran ab, in den Entwurf eine Klausel einzubeziehen, die eine Partei einer anderen Partei einen bestimmten Kostenbetrag zahlt. 20.1 Dieser Abschnitt bezieht sich nur auf Beschwerden von bevollmächtigten Gerichtsbeamten in detaillierten Beurteilungsverfahren. Alle anderen Beschwerden, die sich aus detaillierten Beurteilungsverfahren ergeben (und sich aus summarischen Beurteilungen ergeben), werden gemäß Teil 52 und den Praxisanweisungen 52A bis 52E behandelt.

Der Bestimmungsort der Beschwerden wird gemäß dem Access to Justice Act 1999 (Destination of Appeals) Order 2016 behandelt. 1.Der Zeitpunkt, zu dem elektronische Akten im Musterverfahren zu führen sind, und (5) Die Musterfallentscheidung hat auch Wirkung für und gegen die Parteien, die dem Beschwerdeverfahren nicht beigetreten sind. Diese Bestimmung unterliegt einer gegenteiligen gesetzlichen Bestimmung über Kosten, die aus dem Rechtsdienstfonds der Gemeinschaft oder vom Lordkanzler gemäß Teil 1 des Legal Aid, Sentencing and Punishment of Offenders Act 2012 zu zahlen sind. 16.4 Gleichzeitig mit der Einreichung der abgeschlossenen Kostenrechnung muss die Partei, deren Rechnung sie ist, auch für alle Auszahlungen, mit Ausnahme derjenigen, die durch eine Bescheinigung in Präzedenzanlage F(5) in der dieser Praxisrichtung beigefügten Kostenliste abgedeckt sind, auch ein erhaltene Gebührenvermerke und Konten vorlegen. 5.9 Beansprucht eine Partei Kosten gegen eine andere Partei und fordert sie auch Kosten gegen den LSC oder Denlordkanzler nur für im selben Zeitraum geleistete Arbeit, so können die gegen den LSC oder den Lordkanzler geltend gemachten Kosten nur in einem separaten Teil des Gesetzes oder in zusätzlichen Spalten desselben Teils des Gesetzes geltend gemacht werden. Die Präzedenzfälle B und C in der dieser Praxisrichtung beigefügten Kostenliste zeigen, wie Rechnungen erstellt werden sollten, wenn Kosten nur gegen den LSC geltend gemacht werden.

Comments are closed.